Kirschbaum (Wald- , Vogel- oder Wildkirsche)

Prunus avium

Die Waldkirsche ist eine ausgesprochene Lichtbaumart und bevorzugt mildes Klima sowie sandige und nährstoffreiche Böden. Waldkirschen aus südlichen Gebieten werden vielfach als regelmässiger strukturiert und farblich ausdrucksstärker empfunden. Insbesondere bei Stämmen aus kroatischen und rumänischen Laubmischwäldern, aus den Ebenen der Save und aus Teilen Bosniens ist die weitläufig geschätzte, zartrötliche bis lachsfarbene Kernfärbung häufig anzutreffen. Das hellere, oft gelblich-beige Splintholz gleicht sich mit der Zeit dem Kernholz an. Dieser natürliche Prozess kann durch eine feuchte Lagerung des Rundholzes sowie eine dezente Dämpfung ein Stück weit vorweggenommen werden. Waldkirschen verlangen nach einer schonenden Trocknung, weil sie sich leicht verwerfen.

Herkunftsgebiete:
Kroatien, Bosnien, Slowenien, Frankreich, Rumänien, Schweiz, Deutschland

Der Baum
Als Licht­- bis Halbschattenbaum kommt die Waldkirsche in gut mit Wasser versorgten krautreichen Laubmischwäldern vor. Sie wächst sowohl in der Ebene als auch auf einer Höhe bis zu 1700 m in Gebirgen. Der Standort sollte tiefgründig und nährstoffreich sein. Kalkhaltige und mildhumose Lehmböden werden gern besiedelt. Diese Baumart vermehrt sich über den abgefallenen Kern, mehr noch durch Wurzelbrut. An Waldrändern gedeiht sie gut, erhebt sich als Baum aus Hecken und Strauchpartien, wächst aber genauso auf aufgelassenen Kulturflächen der Landwirtschaft und des Weinbaus oder als Pionierbaumart auf Schlägen und in Auewäldern. Der Baum wird etwa 100 Jahre alt und 25 m hoch. Die Rinde ist glatt, rot bis bräunlich, mit waagerecht verlaufenden Korkwarzenbändern (Ringelborke).

 

 

Fakten zum Kirschbaum

Bedeutung
Kirschbaumholz gehört wie Nussbaumholz zu den beliebtesten Möbelhölzern. Das feinjährige, orange-bräunliche, warmgetönte Laubholz mit den halbringporig angeordneten Gefässen, findet speziell bei filigranen Möbeln und Innenausbauten Anwendung. Das Holz wirkt sehr ansprechend und dekorativ. Während der Biedermeierzeit war diese Holzart ausserordentlich gefragt. Sehr viele Möbelstücke aus dieser Zeit wie Stühle, Tische, Schränke, Kommoden, Sekretäre und Liegemöbel sind aus diesem edlen Holz hergestellt. Das rötlich-gelbe Kernholz dunkelt unter dem Einfluss des Lichtes stark nach. Es wird immer schöner, bis es seine einmalige, von keinem anderen Holz übertroffene, rotbraune Farbe ausbildet.

Bearbeitbarkeit
Kirschbaumholz lässt sich problemlos sägen, hobeln, schnitzen, drechseln und auch schleifen aber schlecht spalten. Die Furnierherstellung ist ebenfalls ohne grössere Schwierigkeiten möglich. Die feinporige Struktur lässt geschlossene Oberflächen, etwa durch Polieren, zu. Dadurch kommt die feine Textur des Holzes voll zur Geltung. Alle gängigen Oberflächenbehandlungen sind ohne Einschränkungen möglich. Lediglich bei Kontakt mit Wasser und eisenhaltigen Stoffen können leicht Verfärbungen durch Oxidation entstehen.

Trocknung
Die Trocknung von Kirschbaum ist bei langsamem und kontrolliertem Prozessverlauf problemlos und sicher durchzuführen. Falls der Trocknungsvorgang zu scharf erfolgt, können leicht Verwerfungen und Endrisse entstehen. Einmal künstlich getrocknet und im Feuchtegleichgewicht, weist das Kirschbaumholz ein gutes Stehvermögen auf.

Anwendungsbereiche
Kirschbaum eignet sich wegen der schlechten Witterungsbeständigkeit nur für den Innenbereich. Hier findet dieses edle Holz häufig Anwendung im gehobenen Innenausbau, zum Beispiel bei der Ausstattung von repräsentativen Geschäfts- und Büroräumen. Auch bei Möbeln wie Schränken, Schreibtischen, Tischen, Küchen, Sitz- und Polstermöbeln wird diese Holzart eingesetzt. Kirschbaumholz lässt sich auch sehr gut mit anderen Hölzern kombinieren.

Kirschbaum bei Girsberger

In unserem Sortiment ist Waldkirschbaum verfügbar. Waldkirschen haben eine leicht dunklere Farbe als Feldkirsche. Sie sind länger und in der Regel geradschaftig gewachsen. Wir achten darauf, möglichst keine freistehenden Kirschbäume zu beschaffen: Deren Holz ist vielfach mit hohen Grünanteilen versehen und durch die verstärkte Kronenbildung mit  feinen und schwarz verwachsenen Ästen übersät.  Verfügbar ist unser Kirschbaum ofentrocken mit einer Holzfeuchte von 8 – 10 %. Übliche Stärken sind: 30 / 40 / 50 / 60 / 80 mm.

 

Haben Sie noch Fragen?

Gerne geben wir Ihnen Auskunft zu den aktuell verfügbaren Stärken, Längen und Qualitäten unserer Bestände an Kirschbaumholz. Nennen Sie uns Ihre Anforderungen für Ihr Massivholzprojekt und wir machen Ihnen in Abhängigkeit Ihrer Angaben den bestmöglichen Vorschlag bezüglich erforderlicher Qualität, Preis und Verfügbarkeit.

gesamtes Sortiment anzeigen