Gedämpfte Buche

Fagus sylvatica

Gedämpfte Buche ist eine Bezeichnung für Rotbuchen, die im frischen Zustand, das heisst spätestens zwei Wochen nach dem Einschnitt, gedämpft wurden. Dabei stehen zwei Dämpfverfahren zur Wahl: Beim einen wird der Stamm zwei Tage lang in eine Grube mit beinahe kochendem Wasser getaucht, beim anderen wird er maximal sechs Tage über ein dampfendes Wasserbad gehängt. Das Dämpfen befreit das Buchenholz weitgehend von inneren Spannungen, erleichtert die anschliessende Lufttrocknung und intensiviert die anfänglich weiss-rötliche Holzfarbe zu einem braun-rötlichen Grundton. Um einen gleichmässig satten Farbton zu gewährleisten, sollten die Rotbuchen möglichst nicht aus Hanglagen stammen: Dort bildet sich oft Zugholz mit erhöhten Glukoseeinlagerungen, die sich bei dieser Thermobehandlung intensiver färben. Erfahrungsgemäss ergibt sich die optisch ansprechendste Färbung, wenn die Stämme samt der Rinde gedämpft werden.

Herkunftsgebiete:
Schweiz, Deutschland

Der Baum
Buchen sind sommergrüne Bäume, die Wuchshöhen von bis zu 40 Metern erreichen. Kennzeichnend für die Buche ist die dünne, glatte und zunächst silbergraue, unverborkte Rinde. Die dünnen und hin- und her gebogenen Zweige besitzen eine braune Rinde. Die 1 bis 3 Zentimeter langen Knospen sind lang, spindelförmig, oft spreizend, von brauner Farbe, mit zahlreichen Knospenschuppen bedeckt und silbrig behaart.

Die Blätter sind eiförmig, ganzrandig und kurz gestielt. Wegen ihrer Früchte, den ölhaltigen, für Mensch und Tier als Nahrungsmittel geeigneten Bucheckern, wird der Baum auch „Mutter des Waldes“ genannt.

Fakten zur gedämpften Buche

Bedeutung
Die Buche von Girsberger stammt aus Mitteleuropa, vorwiegend aus der Schweiz und aus Deutschland. Die Buche ist der häufigste Laubbaum in unseren Wäldern. Buchen sind wertvolle Bäume im Waldbestand, da ihr Laub ergiebig zur Humusbildung beiträgt und ihre grosse Krone bis zu 200 Liter Wasser pro Tag verdunsten kann. Diese Baumart erreicht Höhen von bis zu 40 Meter, einen Durchmesser von bis zu 120 cm und kann bis 300 Jahre alt werden. Die Buche ist ein Reifholzbaum, wo sich der innere Kern kaum optisch vom äusseren Splint unterscheiden lässt. Das Holz ist hart und weist eine mehrheitlich homogene Struktur auf. Wegen seinen grossen Schwundmassen und geringen Wasserbeständigkeit, wird es praktisch nur im Innenbereich eingesetzt. Buchenholz ist wenig ausdrucksstark und wird deshalb häufig als Konstruktionsholz, für Spielwaren, Wagnerarbeiten, Schubladenseiten oder etwa Laufleisten eingesetzt. Durch das Dämpfen wird die Buche farblich schöner und das Holz hat ein wesentlich besseres Stehvermögen, da die inneren Spannungen durch den Dämpfungsprozess abgebaut werden.

Bearbeitbarkeit
Buchenholz ist kurzfaserig, zäh, fest, elastisch, biegsam und lässt sich in der Holzbearbeitung problemlos bearbeiten. Dank seiner homogenen Struktur kann dieses Holz sehr gut gebeizt und poliert werden. Lufttrockenes Buchenholz lässt sich bei entsprechender Vorbehandlung mit Dampf sehr gut biegen. Deshalb wurde es schon früh in Fabrikkation von Bugholzstühlen eingesetzt.

Trocknung
Buchenholz neigt gerne zum Werfen und Verziehen und reisst leicht. Deshalb wird es häufig gedämpft. Dadurch bekommt das helle Holz eine rötliche Farbe, bleibt ruhiger und lässt sich besser bearbeiten. Die Freilufttrocknung ist heikel und muss sorgfältig durchgeführt werden, da das Buchenholz im Wechsel der Feuchtigkeit gerne vom Wurm befallen wird oder aber zu faulen oder zu versticken beginnt. Eine langsame natürliche Trocknung bis zum Fasersättigungspunkt und danach eine schonende künstliche Trocknung sind unabdingbar um Lattenflecken, Rissbildung und Farbfehler zu vermeiden. Da Buchenholz sehr gerne Feuchtigkeit aufnimmt, ist es sehr wichtig, dass das Holz vor der Verarbeitung akklimatisiert wird.   

Anwendungsbereiche
Aufgrund der geringen natürlichen Dauerhaftigkeit wird das Holz nur im Innenbereich für Möbel und Innenausbauarbeiten eingesetzt. Das Buchenholz ist auch begehrt zur Herstellung von Spielzeugen, Hobelbänken, Treppen, Parkettböden, Fussleisten sowie landwirtschaftlichen Geräten und auch für die Herstellung von Bugholzstühlen.

Gedämpfte Buche bei Girsberger

Verfügbar ist Buche gedämpft ab Lager mit einer Holzfeuchte zwischen 8 und 10 %. Übliche Stärken sind 30 /40 / 50 / 60 / 65 mm. Lagerlängen zwischen 2,5 und 5,5 Metern. Die Stämme sind meist gerade und astarm. 

Haben Sie noch Fragen?

Gerne geben wir Ihnen Auskunft zu den aktuell verfügbaren Stärken, Längen und Qualitäten unserer Bestände an gedämpfter Buche. Nennen Sie uns Ihre Anforderungen für Ihr Massivholzprojekt und wir machen Ihnen in Abhängigkeit Ihrer Angaben den bestmöglichen Vorschlag bezüglich erforderlicher Qualität, Preis und Verfügbarkeit.

weitere Buchearten

gesamtes Sortiment anzeigen